Hände beim Armdrücken
IMAGO / agefotostock
Bild: IMAGO / agefotostock Download (mp3, 2 MB)

100 Sekunden Leben - Armdrücken mit Putin

Robert Habeck sieht sich in "einer Art Armdrücken" mit Wladimir Putin. Das hat der Bundeswirtschaftsminister am Sonntag im "heute journal" gesagt. Durch Kraftanstrengung müsse Deutschland den stärkeren Arm bekommen – und sich unabhängig machen vom russischen Gas. Unser Kolumnist Thomas Hollmann hat umgehend das Training aufgenommen.

Beim Armdrücken kommt es vor allem auf die Griffkraft an – und dass die Spannung im Gesäß stimmt. Habe ich beim Studium diverser Youtube-Tutorials gelernt. Und das fand ich dann doch erstaunlich, wie viele Armdrück-Foren es hierzulande gibt. Dass man da in den Klemmgriff eines eher klein gewachsenen Gegners geraten konnte, ist mir unerklärlich.

Umso wichtiger, dass jetzt alle mitmachen. Eine einfache Übung für’s Büro: Man quetscht einen Tennisball zwanzigmal zusammen und knickt dabei das Handgelenk ein. Alternativ dazu lässt sich in der Teeküche der Unterarm eine Minute lang gegen die Wand pressen. Und wenn der Chef fragt, was das soll, sagt man: "Für Deutschland".

Nun sind Unterarm- und Griffkraft nicht alles. Das weiß auch Robert Habeck. Ohne taktische Schläue lässt sich der Kampf gegen Putin nicht gewinnen. Deshalb: Der Fuß sollte so nah wie möglich am Tisch stehen, und man darf nicht den Fehler machen, den Daumen auf die Finger zu legen. Der Daumen gehört darunter. Dann hat die Hand besseren Halt. Aber das wird uns der Wirtschaftsminister ja sicherlich nochmal alles erklären.

Ob sich Robert Habeck das Mitregieren so vorgestellt hat? Politik als reines Kräftemessen und er mittenmang und der Chef-Animateur für einem Kneipen-Spaß, der seinen gesellschaftlichen Höhepunkt in der Adenauer-Republik erlebte. Wenn nicht sogar noch davor. Also, wirklich grün ist Armdrücken nicht. - Darf jetzt nur nicht noch das Skatspielen dazukommen. Das kann ich nämlich nicht.