Paar küsst sich vor Sonnenuntergang
IMAGO / Panthermedia
Bild: IMAGO / Panthermedia Download (mp3, 2 MB)

100 Sekunden Leben - UVA und andere Drogen

Seit Wochen scheint in Berlin und Brandenburg überwiegend die Sonne. Ohne richtigen Regen steigt nicht nur die Waldbrandgefahr: Unsere Kolumnistin Doris Anselm hat den Eindruck, auch für das menschliche Zusammenleben wird der Lichtüberfluss langsam riskant.

Sonne ist wie Alkohol. Zumindest für Menschen in unserer Klimazone. Ein bisschen Sonne oder Alkohol macht munter und kontaktfreudig, zu viel dagegen tollkühn, dumm, enthemmt. Und ist es wirklich Zufall, wie sehr die Symptome eines Sonnenstichs denen eines Katers ähneln? Dass man auch nach dem Trinken einen so genannten "Brand" hat? Dass einige Leute nach zwei Wochen Sonne genauso wie im Alkoholrausch jegliches Urteilsvermögen darüber einbüßen, wann sie sich und Andere als vollständig bekleidet empfinden? Nein, da gibt es ganz klar Parallelen.

Was ich ebenfalls sehr unsympathisch finde: Wenn jemand mich nur anflirtet, weil er besoffen ist – oder besonnt. Die Wintermonate war ich fast unsichtbar, doch jetzt lässt meine Dating-App vor lauter Anfragen das Handy abstürzen, und auch im "Real Life" schaff ich es kaum ohne einschlägige Offerten über die Straße. Klar muss man die Feste feiern, wie sie fallen, und auch ich werde von der Sonne munter. Aber in den letzten zwei Wochen waren manche Männer bei der Kontaktaufnahme so eindeutig high auf UVA, dass ich ihnen am liebsten beleidigt entgegengeschleudert hätte: Du stehst gar nicht auf mich, du stehst aufs Wetter, also leg dich doch mit deinem Grill ins Bett und nicht mit mir.

Ich frage mich wirklich, ob unsere Gesellschaft das aushalten wird: zunehmend solche Frühlinge und Sommer. Wir sind grad dabei, Cannabis zu legalisieren, fein, aber haben wir uns ausreichend Gedanken über die Droge Sonnenschein gemacht, wenn ihr der Klimawandel immer neue Abhängige in die Arme treibt? Der kalte Entzug jeden Winter hilft kaum, da verlernen Viele eher den verantwortungsvollen Umgang mit Sonne. Wir müssen Präventionsarbeit leisten, sonst bleibt irgendwann nur noch die Forderung: "Sunshine: Illegalize it!"