Eine Wand voller Plakate mit Stellenangeboten.
picture alliance / Jochen Tack
Bild: picture alliance / Jochen Tack Download (mp3, 10 MB)

Interview - Sozialwissenschaftler: Arbeitskräftemangel wird sich verschärfen

Stellenangebote gibt es gerade massenhaft: Bäcker suchen Leute für den Verkauf, Sanitärbetriebe werben um Kräfte, Lehrerinnen fehlen, Pfleger im Krankenhaus sowieso. Zuwanderung helfe zwar gegen den Arbeitskräftemangel, man müsse aber vor allem das inländische Potential aktivieren, sagt Sozialwissenschaftler Stefan Sell.

Der Arbeitsmarkt in Deutschland sei derzeit in einer paradoxen Situation, sagt Stefan Sell, Professor für Volkswirtschaft und Sozialwissenschaften an der Hochschule Koblenz. "Der Mangel bezieht sich mittlerweile nicht nur auf Fachkräfte, sondern sogar auf Arbeitskräfte insgesamt, also auch auf Un- oder Angelernte", erklärt er. Gleichzeitig habe es im vergangenen Jahr einen Rekordwert bei der Beschäftigung gegeben.

"Noch nie waren so viele Menschen beschäftigt: 45,6 Millionen waren es und damit sogar fast 300 000 Beschäftigte mehr als vor Beginn der Corona-Pandemie", sagt Sell. Einerseits wachse der Arbeitskräftebedarf sowieso und gleichzeitig kämen zwei Dinge hinzu. "Jetzt schlägt immer mehr der demografische Wandel durch", meint der Volkswirtschaftler.

"Das konnte man früher durch eine steigende Erwerbsbeteiligung der Frauen ausgleichen - und durch Zuwanderung. Aber das stößt immer mehr an die Grenzen." In den nächsten 15 Jahren würden mehr als 13 Millionen Baby-Boomer den Arbeitsmarkt verlassen, betont Sell. Davon werde man aber wahrscheinlich nur sieben bis acht Millionen ausgleichen können.

Auch auf rbb24inforadio.de

picture-alliance / dpa
picture alliance / SvenSimon

Interview - Stracke (CSU): "Wir lechzen nach Arbeitskräften"

Die Union hat ein eigenes Strategiepapier zur Behebung des Fachkräftemangels verfasst. Wir müssten Arbeitskräften mit Interesse an Deutschland "den roten Teppich" ausrollen und die Verfahren schneller machen, sagt der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Union Stephan Stracke.

Schild wirbt für Mitarbeiter
IMAGO / BildFunkMV

Wirtschaft - Fachkräftemangel in Deutschland Thema im Bundestag

Trotz diverser Krisen in den vergangenen Jahren suchen viele Firmen händeringend zusätzliche Mitarbeiter. Der Bundestag berät deshalb über die Fachkräftestrategie der Bundesregierung. Doch wie dramatisch ist die Lage eigentlich? Von Karsten Zummack