Gipfeltreffen zum Ukrainekrieg am 26.4.2022 auf der Ramstein Air Base in Ramstein Miesenbach
picture alliance / Daniel Kubirski
Bild: picture alliance / Daniel Kubirski Download (mp3, 8 MB)

Interview - Ex-Nato-General rechnet mit deutscher Leopard 2-Ausfuhrgenehmigung

Verteidigungsminister und ranghohe Militärs beraten auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein über die weitere Unterstützung der Ukraine. Nato-General a.D. Hans-Lothar Domröse rechnet fest mit Deutschlands Ausfuhrgenehmigung des Kampfpanzers Leopard 2 - und auch mit eigenen Lieferungen.

Der ehemalige Bundeswehr- und NATO-General Hans-Lothar Domröse rechnet damit, dass Deutschland eine Ausfuhrgenehmigung für den Leopard 2-Kampfpanzer an die Ukraine erteilen wird. Diese Panzer würden eine wesentliche Rolle spielen bei der Rückeroberung von Städten und Regionen. Hier könne Deutschland kaum "nein" sagen, wenn andere Länder liefern wollten.

Domröse geht auch von deutschen Kampfpanzer-Lieferungen aus

 

Ob Deutschland selbst Leopard 2-Panzer liefern werde, sei eine andere Frage. Aber auch davon gehe er aus, so Domröse. Das sei dann eine "Wende". 100 Kampfpanzer würden für die Ukraine einen großen Unterschied machen. Wenn jedes Land, das welche besitze rund 10 liefern würde, wäre diese Zahl schnell erreicht.

Vorgänger-Panzer unter anderem in der Industrie

 

Den Vorgänger Leopard 1-Panzer gibt es nach Angaben von Domröse etwa in der deutschen Industrie. Diese müssten "aufgemöbelt" werden. Einige Leopard 2-Panzer etwa aus der Ausbildung müssten abgegeben und dann ersetzt werden. Das könnte etwa ein halbes Jahr dauern, schätzt Domröse.

Hintergrund

Konferenz in Ramstein berät über weitere Unterstützung der Ukraine

Verteidigungsminister und ranghohe Militärs aus zahlreichen Ländern beraten am Freitag auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz über die weitere Unterstützung der Ukraine im Krieg gegen Russland. Im Mittelpunkt dürfte die mögliche Lieferung von Kampfpanzern an Kiew stehen. An dem Treffen nimmt auch der neue Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) teil.

Zu der Konferenz auf der größten US-Air-Base außerhalb der Vereinigten Staaten hat US-Verteidigungsminister Lloyd Austin die Mitglieder der sogenannten Ukraine-Kontaktgruppe eingeladen. Zu ihr gehören neben den USA etwa auch Deutschland und Großbritannien.

Erwartet werden unter anderem auch der ukrainische Verteidigungsminister Olexij Resnikow und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Wie bei den beiden Treffen dieser Art im vergangenen Jahr wurden dem Vernehmen nach auch Nicht-Nato-Staaten eingeladen.

Russland führt seit dem 24. Februar 2022 einen Angriffskrieg gegen das Nachbarland Ukraine. Als Reaktion verhängten europäische Staaten sowie die USA beispiellose Sanktionen gegen Moskau.

Auch auf rbb24inforadio.de