Eva Högl, Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages
picture alliance / Flashpic | Jens Krick
Bild: picture alliance / Flashpic | Jens Krick Download (mp3, 10 MB)

Interview - Högl über Pistorius: "Er hat ein Herz für die Bundeswehr"

Viele hatten damit gerechnet, dass die derzeitige Wehrbeauftragte Eva Högl neue Bundesverteidigungsministerin wird. Nun hat sich Bundeskanzler Olaf Scholz aber für Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius entschieden. Darüber freue sie sich "riesig", sagt Högl.

Högl sagt, sie halte Boris Pistorius bestens für das Amt des Bundesverteidigungsministers geeignet. Denn der SPD-Politiker sei ein "sehr engagierter, führungsstarker, leidenschaftlicher Politiker." Ihm liege die Bundeswehr am Herzen und die Truppe könne sich auf ihn verlassen.

"Ich bin sehr gerne Wehrbeauftragte"

 

Högl wurde selbst als mögliche Kandidatin für die Nachfolge auf Christine Lambrecht gehandelt. Sie sagt aber, sie habe keinerlei Ambitionen auf das Amt gehabt. "Ich bin sehr gerne Wehrbeauftragte und ich wollte es [Bundesverteidigungsministerin] auch gar nicht werden und deshalb freue ich mich über diese Entscheidung von Olaf Scholz wirklich sehr."

Sie sei für fünf Jahre vom Deutschen Bundestag gewählt und habe dadurch das Vertrauen des Parlaments bekommen. "Ich hoffe auch, ich habe mir auch das Vertrauen der Soldatinnen und Soldaten erarbeitet". Högl sagt, sie führe das Amt "sehr gerne" fort.

Auch auf rbb24inforadio.de