Außenministerin Baerbock bei einer Pressekonferenz in Addis Abeba
IMAGO / photothek
Bild: IMAGO / photothek Download (mp3, 7 MB)

Interview - Afrika-Experte: Gibt Staaten mit gewisser Abhängigkeit von Russland

Bei ihrem Besuch in Addis Abebba hat Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) zum Schulterschluss gegen Russland aufgerufen. Afrika-Experte Gerrit Kurtz sagt, es gebe auf dem Kontinent einige Staaten mit einer gewissen Abhängigkeit von einer Kooperation mit Russland - aber auch andere, die den Krieg gegen die Ukraine verurteilten.

Russland habe in den vergangenen Jahren sicherlich seine Aktivitäten in Afrika - insbesondere im militärischen Bereich - erhöht, sagt Gerrit Kurtz von der Stiftung Wissenschaft und Politik. "Allerdings habe ich den Eindruck, dass gerade auch jetzt im Zuge der Diskussion über Russlands Krieg in der Ukraine die Aktivitäten Russlands in Afrika etwas überhöht werden in der Bedeutung im Gegensatz zu dem, was tatsächlich passiert", so der Afrika-Experte.

Es gebe zwar auf dem Kontinent einige Staaten mit einer gewissen Abhängigkeit von einer Kooperation mit Russland. Es gebe aber eben auch Staaten, die nicht so stark mit dem Land kooperieren - "die auch ganz klar den russischen Angriffskrieg in der Ukraine verurteilen".

Afrika-Experte: Autoritäre Staaten hoffen auf Schutz und Importe

 

Autoritäre Staaten wie Eritrea würden sich von der Kooperation beispielsweise Schutz von Russland im UN-Sicherheitsrat versprechen, sagt Kurtz. Ebenso würden sie Weizen und Düngemittel aus dem Land importieren.