Braunkohletagebau Welzow-Sued (LEAG) in Brandenburg (Bild: picture alliance)
picture alliance
Bild: picture alliance Download (mp3, 8 MB)

Interview - Räumung von Lützerath: Distanzierter Blick aus der Lausitz

Am Donnerstag geht die Räumung des Ortes Lützerath für den Kohleabbau weiter. Auch in der Lausitz steht einem Dorf ein solches Ende bevor. Die Region sei für die Klimaschutzbewegung aber "ein Stück weit weg von den großen Schmelzpunkten des Protestes", sagt Andreas Rausch, Leiter im rbb-Studio Cottbus.

Auch auf rbb24inforadio.de

Ein Demonstrant sitzt bei der Räumung des Dorfes Lützerath auf einer Holzkonstruktion vor einem Plakat mit dem Slogan "Lützerath bleibt!" Im Vordergrund sind polizisten zu sehen. (Quelle: dpa)
dpa

Newsjunkies - Was steht in Lützerath auf dem Spiel?

Die Räumung des Ortes in Nordrhein-Westfalen hat begonnen. Klimaschutz, die Rolle der Grünen und Konzerninteressen werden hier verhandelt. Dabei ist längst beschlossen, dass Lützerath weichen muss. Ob das gerechtfertigt ist, damit befassen sich Martin Spiller und Ann Kristin Schenten.

Ein Polizist steht in dem von Klimaaktivisten besetzten Braunkohleort Lützerath (Bild: dpa)
dpa

Interview - Klimaaktivist zu Lützerath: "Es ist äußerst bedrückend"

Der Energiekonzern RWE will in Lützerath Kohle abbaggern. Dafür wird das Unternehmen schon 2030 aus der Kohle ausstiegen. Anselm Meyer-Antz von der Initiative "Kirchen im Dorf lassen" erklärt, dass der Kohleabbau dazu führen werde, dass Deutschland den Pariser Klimavertrag verletzt.