Constantin Schreiber moderiert die Tagesschau
IMAGO / Rüdiger Wölk
Bild: IMAGO / Rüdiger Wölk Download (mp3, 7 MB)

Interview - Eine Institution wird 70: Die Tagesschau feiert Jubiläum

Sie ist die erfolgreichste deutsche Nachrichtensendung und wird nun 70 Jahre alt: die Tagesschau lief im Dezember 1952 um 20 Uhr zum allerersten Mal. Die Sendung sei unter anderem deshalb so erfolgreich, weil sie eine eigene Handschrift habe, sagt Tagesschau-Sprecher Constantin Schreiber.

Weitere Gründe für den Erfolg sind aus Sicht von Schreiber unter anderem die gute Arbeit der Tagesschau-Mitarbeiter, die Qualität der Recherche sowie der Präsentation, und das Netzwerk der ARD.

Hoher Wiedererkennungswert der Tagesschau

 

Dazu komme auch der große Wiedererkennungswert: zum Beispiel das Design, die Optik sowie die Art und Weise, wie Beiträge gesprochen und geschnitten werden. "Das hat alles eine eigene Handschrift, die vielleicht andere Sendungen so nicht haben. Man erkennt die Tagesschau aus allen Nachrichtensendungen der Welt sofort wieder."

Während der Konferenzen werde auch "lebhaft" in der Redaktion über einzelne Formulierungen diskutiert. "Da wird bis zum letzten Moment dran gefeilt", sagt Schreiber. Teilweise dauere das bis zum Gong, mit dem die Tagesschau beginnt, teilweise sogar darüber hinaus – bis zum Beginn eines Beitrags.