Ein Abgeordneter wirft seine Stimmkarte in eine Wahlurne.
IMAGO/Christian Ender
Bild: IMAGO/Christian Ender Download (mp3, 11 MB)

Interview - Fachanwalt zu Bürgergeld: Gibt eine ganze Menge Verbesserungen

Hartz IV soll zum Jahresanfang vom Bürgergeld abgelöst werden. Der Bundestag hat am Donnerstag zugestimmt, die Union könnte das Gesetz im Bundesrat aber noch blockieren. Ludwig Zimmermann, Fachanwalt für Arbeits- und Sozialrecht, sieht Vorteile in der Reform. Für Arbeitslose würden mehr Anreize geschaffen, eine Beschäftigung aufzunehmen.

Die Änderungen am Hartz-IV-System seien zwar nicht so wesentlich, dass man sagen könne, mit dem Bürgergeld sei etwas ganz Neues entstanden, sagt Ludwig Zimmermann. Aber der Potsdamer Fachanwalt für Arbeits- und Sozialrecht sieht in der Reform dennoch eine Reihe von Verbesserungen: "Ganz wesentlich ist auch, dass jetzt mehr Anreize für die Aufnahme einer Beschäftigung geschaffen worden sind", sagt er.

Fachanwalt: Durch Arbeit wird man besser in Gesellschaft integriert

 

Beim Bürgergeld gebe es Instrumentarien wie das Weiterbildungsgeld, das darauf abziele, Menschen wieder in Arbeit zu bringen. "Durch die Arbeit wird man auch wieder in die Gesellschaft besser integriert. Und meiner Erfahrung nach ist es so, dass die Leute auch glücklicher werden, wenn sie wieder in Beschäftigung sind", sagt Zimmermann.

Verbesserung durch verlängerte Karenzzeit

 

CDU und CSU kritisieren am Bürgergeld unter anderem die verlängerte Karenzzeit, in der die Kosten für die Unterkunft in voller und Heizkosten in angemessener Höhe übernommen werden. Der Potsdamer Fachanwalt sieht darin aber eine Verbesserung für die Betroffenen. Die Sorge sei unbegründet, denn es sei schließlich selten, dass ein Hartz-IV-Bezieher in einer "irre überteuerten Wohnung" lebe. Auch bei ihrer Kritik an den höheren Vermögenssummen in der Karenzzeit fasse die Union einen sehr engen Klientenkreis ins Auge - "in der Regel spielt das keine Rolle".

Auch auf rbb24inforadio.de