Wie ändert sich die Politik in den USA nach den Zwischenwahlen?
AP
Bild: AP Download (mp3, 9 MB)

Interview - Midterms: Die "Rote Welle" ist ausgeblieben

Gewinne für die Republikaner bei den US-Zwischenwahlen - aber lange keine "Rote Welle". Der Politiloge Boris Vormann vom Bard College Berlin findet dieses Ergebnis überraschend und prophezeit Donald Trump Probleme beim Versuch, 2024 wieder ins Amt zu kommen.

Auch Stunden nach Schließung der Wahllokale in den USA ist kein endgültiges Ergebnis der "Midterms", der wichtigen Zwischenwahlen, da. Klar ist bislang jedoch: Die Gewinne der Republikaner fallen deutlich geringer aus, als von vielen Beobachtern erwartet.

Boris Vormann ist Politologe am Bard College Berlin. Auch er ist vom Ausbleiben der sogenannten "roten Welle" überrascht: "Man hatte gedacht, dass der Senat recht deutlich an die Republikaner gehen könnte und das Abgeordnetenhaus sowieso. Und es ist ja so, dass die Midterms grundsätzlich eine Möglichkeit sind für die opponierende Partei, der Regierungspartei eins auszuwischen. Und das scheint tatsächlich nicht zu passieren."

Rückschlag für Trumps Ambitionen?

Dieser Ausgang ist auch für Ex-Präsident Donald Trump und seine Ambitionen, 2024 wieder ins Amt zu kommen keine gute Nachricht. "Er hat hier sicherlich kein Mandat, das er ableiten könnte, […] dass man sagen könnte, alle Trump-Kandidaten sind mit großen Erfolgen nach Hause gegangen", sagt Vormann. "Im Gegenteil: Viele, die von Trump unterstützt wurden, sind dann auch gescheitert in den Wahlen." Außerdem habe Trumps größter Konkurrent Ron de Santis in Florida überzeugend gewonnen. Deswegen könne es durchaus spannend werden, wer für die Republikaner ins Rennen gehen werde.

Auch auf rbb24inforadio.de

Wie verändern die Zwischenwahlen die USA?
dpa

Interview - Röttgen: "Joe Biden ist ein Glücksfall für Deutschland"

Bei den "Midterms", den Zwischenwahlen in den USA, ist eine "Rote Welle" ausgeblieben, die Gewinne der Republikaner sind geringer, als erwartet. CDU-Außenexperte Norbert Röttgen erwartet dennoch, dass sich in der US-Politik bezüglich der Ukraine etwas ändern werde - mit Folgen auch für Deutschland.