Eingang des Internationalen Kongresszentrums, wo die UN-Klimakonferenz COP27 durchgeführt wird.
picture alliance/dpa | Gehad Hamdy
Bild: picture alliance/dpa | Gehad Hamdy Download (mp3, 9 MB)

Interview - COP: Klima-Experte Edenhofer dämpft Erwartungen

Am Sonntag hat die 27. UN-Klimakonferenz in Ägypten begonnen. Sie soll den Kampf gegen die Klimakrise global weiterbringen. Ottmar Edenhofer, Direktor und Chef-Ökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, dämpft jedoch die Erwartungen.

Der Klima-Experte Ottmar Edenhofer hat Erwartungen an die Weltklimakonferenz in Ägypten gedämpft. In Scharm el-Scheich werde vor allem über finanzielle Entschädigungen gesprochen. Das sei auch wichtig - aber für das Klima seien verbindliche Verabredungen nötig, um weniger Treibhausgase auszustoßen.

"Ich glaube, es ist jetzt wichtig, dass die Haupt-Emittenten sich eine Struktur überlegen, wo man sagt: Wenn du mitmachst, mache ich mit", so Edenhofer. "Wir müssen hier auf Verpflichtungen kommen. Wir haben einfach nicht mehr die Zeit, diesen Verhandlungsmarathon durchzuziehen. Wir fragen uns dann vor jeder Weltklimakonferenz, ob es den Durchbruch gibt. Es wird auch diesmal nicht den Durchbruch geben. Wir brauchen neue Verhandlungsformate."

Bei der Weltklimakonferenz in Ägypten beginnen heute die politischen Beratungen. Neben vielen anderen Staats- und Regierungschefs wird auch Bundeskanzler Scholz in Scharm el Scheich erwartet.

Auch auf rbb24inforadio.de