Das Containerschiff "Cosco Pride" der Reederei Cosco Shipping liegt am Containerterminal Tollerort.
picture alliance/dpa
Bild: picture alliance/dpa Download (mp3, 7 MB)

Interview - Handelskammer: "China sehr abhängig vom europäischen Markt"

China beteiligt sich an einem Hamburger Hafen-Terminal - und das sorgt für Streit und Sorge in Deutschland. Am Montag endet offiziell die Einspruchsfrist für die Beteiligung. Der Präsident der Europäischen Handelskammer in Peking, Jörg Wuttke, stellt klar: China ist insgesamt deutlich abhängiger vom europäischen Markt als Europa von China.

Die Aufregung in der deutschen Politik erklärt sich Wuttke so: "Ich glaube, man sieht alles durch die russische Öl-und-Gas-Brille. Und da war ja wirklich eine signifikante Abhängigkeit, die ja kaum wettzumachen ist." Mit China verhalte es sich allerdings ganz anders als mit Russland, so der Präsident der Europäischen Handelskammer in China (EUCCC).

Das Land verkaufe zum Beispiel Möbel, Kleidung, Sportgeräte und Mobiltelefone nach Europa, erklärt Wuttke, der auch Chef-Repräsentant der BASF China ist. In den ersten acht Monaten dieses Jahres seien es vier Millionen Container gewesen, die aus dem asiatischen Land kamen - Europa habe dagegen nur eine Million Container mit Waren nach China exportiert.

Wo allerdings tatsächlich eine Abhängigkeit bestehe, sei der Bereich der seltenen Erden und bei Pharma-Vorprodukten wie etwa Vitamin B oder Magnesium, erklärt Wuttke. "Da haben wir in der Tat eine extreme Abhängigkeit von China", so der Handelskammerpräsident. "Und da muss man sich drum kümmern, ob man andere Plätze findet, wo man das einkaufen kann - oder mit neuen Technologien es so gestaltet, dass man nicht mehr von diesen zwanzig Produkten oder so abhängig ist."

Auch auf rbb24inforadio.de