Gelbe, rote und schwarze Ordner in einem Regal in einem Verwaltungsbüro
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 7 MB)

Interview - Normenkontrollrat: Bürokratie nimmt immer mehr zu

400 000 neue Wohnungen jedes Jahr - das hat die Bundesregierung als Ziel vorgegeben. Doch das scheitert nicht nur an hohen Baukosten und Lieferengpässen, sondern auch an extrem langen Genehmigungswegen und Bürokratie. Das sei symptomatisch für unser Land, meint der Präsident des Nationalen Normenkontrollrats Lutz Goebel.

Lutz Goebel, Präsident des Nationalen Normenkontrollrats, stellt Deutschland ein schlechtes Zeugnis in Sachen Bürokratie aus. "Die ist ganz gewaltig und nimmt immer mehr automatisch zu." Es gebe immer mehr Ministerien, immer mehr Staatssekretäre und immer mehr Regulierungen.

Kürzere Genehmigungsfristen würden helfen

 

Nach aktuellem Stand werde auch das gesetzte Ziel des Neubaus von Wohnungen wegen der Bürokratie scheitern. "Das ist leider symptomatisch", meint Goebel. Es brauche generell kürzere Genehmigungsfristen.

Goebel: Organisation durch Digitalisierungsmangel schlecht

 

Personal sei dabei oftmals das kleinere Problem, so Goebel. Entscheidender sei, dass die Organsiation nicht gut sei, unter anderem, weil es an Digitalsierung mangele. Auch die "Ausgestaltung des Föderalismus" sei problematisch. So könne man auch mal Experten vor Ort die Entscheidung überlassen statt zu viel von oben zu regulieren.