Symbolbild: Pflege von Alten und Kranken
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 8 MB)

Interview - Pflegerat: Klinikreform ist "Mosaikteil in der Problemlösung"

Der Herbst ist da, die Corona-Zahlen steigen wieder - und die Belastung in den Krankenhäusern auch. Irene Maier, Vizepräsidentin des Pflegerats, spricht von "unwirtschaftlichen Strukturen" in den Kliniken. Sie hofft aber auch auf eine Personalausstattung, die sich am Versorgungsbedarf des Patienten orientiert.

Nach Einschätzung von Irene Maier, Vizepräsidentin des Deutschen Pflegerats, fehlen aktuell in den Klinken rund 25 000 Pflegekräfte. Es sei eine zugespitzte Situation und ein "strukturelles Problem", das es seit vielen Jahren gebe.

Pflegerat: Personal könnte besser eingesetzt werden

 

Schaue man kritisch auf Krankenhausstrukturen, komme man zu dem Urteil, dass sie "teilweise sehr unwirtschaftliche Strukturen" darstellten, so Maier. Das Personal könnte besser eingesetzt werden. Eine Krankenhausreform, die dies verbessere, sei aber nicht Lösung des Problems allein - sondern ein "Mosaikteil in der Problemlösung".

Bis zu 100 000 Pflegekräfte zu wenig

 

Wünschenswert sei eine Personalausstattung, die sich am Versorgungsbedarf der Patientinnen und Patienten orientiere, meint Maier. Setze sie dies voraus, komme sie sogar auf einen Mangel von derzeit rund 100 000 Pflegekräfte.