Jana Schimke im Bundestag
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 7 MB)

Interview - CDU-Parteitag: Schimke rechnet mit Votum für Frauenquote

Beim CDU-Bundesparteitag in Hannover wird am Freitag über eine Frauenquote abgestimmt. Die Brandenburger CDU-Bundestagsabgeordnete Jana Schimke ist selbst gegen eine Quote, rechnet aber mit einer knappen Abstimmung zu Gunsten der von Friedrich Merz vorgeschlagenen befristeten Quote.

Bei dem CDU-Parteitag in Hannover wird am Freitag über eine Frauenquote abgestimmt. Parteichef Friedrich Merz schlägt eine bis 2029 befristete Frauenquote vor. Die Brandenburger Bundestagsabgeordnete Jana Schimke sagt, sie rechne mit einer knappen Abstimmung. Sie gehe aber davon aus, dass sich die Delegierten am Ende für den Vorschlag von CDU-Chef Merz aussprechen.

Viele Gründe für niedrigen Frauenanteil

Schimke hält eine Frauenquote allerdings selbst nicht für richtig: "Weil wir am Ende immer schauen müssen: Was sind die tatsächlichen Ursachen, warum Frauen nicht in den entsprechenden Gremien dann sitzen und landen. Und da gibt es viele, viele Ursachen: Das ist der Lebensweg, das ist die Prioritätensetzung im Privaten, die Familiengründung."

Schimke räumt jedoch auch ein, dass der niedrige Frauenanteil in der Union daran liegen könne, dass es immer noch "das ein oder andere Format" gebe, "die altbewährten Stammtische, sie können sich darunter sicherlich was vorstellen. Ich glaube, das müssen wir einfach ein anderes Auftreten haben und dann werden wir auch mehr Frauen in der Mitgliedschaft haben und damit dann natürlich auch in den entsprechenden Gremien."