Mitarbeiter montieren auf dem Dach eines Wohnhauses Solarpanele.
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 11 MB)

Interview - Berliner Handwerkskammer: Einige Betriebe haben Existenzsorgen

Fachkräftemangel, hohe Preise, mangelnde Rohstoffe: Das treibe einige Handwerksbetriebe in Existenzsorgen, berichtet Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Berliner Handwerkskammer. Etwa Bäcker und Fleischer könnten die höheren Energiepreise nicht ohne Weiteres auf den Preis aufschlagen.

Jürgen Wittke, der Hauptgeschäftsführer der Berliner Handwerkskammer, berichtet von einigen Betrieben, denen die höheren Lebensmittel- und Energiepreise sehr zusetzen. Insbesondere Ernährungsgewerke könnten die höheren Preise nicht auf den Preise für die Kundschaft abwälzen.

Handwerksbetriebe können nicht allen Aufträgen nachkommen

 

Beim Bäcker und Fleischer etwa würden Aufschläge nicht so leicht akzeptiert, meint Wittke. "Die haben große Existenzsorgen." Entscheidend sei auch der Fachkräftemangel: Aufträge blieben im Handwerk liegen und könnten oft nicht nachgeholt werden. Das habe schwerwiegende Folgen für Betriebe und wirke als "Wachstumsbremse".

Handwerk wirbt um Nachwuchs als "Klimaretterin und Klimaretter"

 

Die Handwerkskammer versucht nun intensiv Nachwuchs zu begeistern. Es gebe im Handwerk die Möglichkeit als "Klimaretterin und Klimaretter" aktiv zu sein, meint Wittke. Ein Beispiel sei die Installation von Solaranlagen. Oft böten Handwerksbetriebe auch sichere Jobs - die meisten seien gut durch die vergangenen Krisen gekommen.