Dieses vom Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums am 07.08.2022 veröffentlichte Foto zeigt eine Gesamtansicht des ukrainischen Kernkraftwerks Saporischschja.
picture alliance/dpa/Russian Defense Ministry Press Service/AP
Bild: picture alliance/dpa/Russian Defense Ministry Press Service/AP Download (mp3, 8 MB)

Interview - Saporischschja: Weder Russland noch Ukraine bewegen sich

Die Lage am ukrainischen Atomkraftwerk Saporischschja, das aktuell von russischen Truppen kontrolliert wird, ist weiterhin unklar. Gerhard Mangott, Professor für Internationale Beziehungen, erklärt, was die Lage so schwierig macht und warum es Streit um unabhängige internationale Kontrollen des Atomkraftwerkes gibt.

Auch auf rbb24inforadio.de

ARCHIV: Auf diesem während einer vom russischen Verteidigungsministerium organisierten Reise aufgenommenen Foto, bewacht ein russischer Soldat einen Bereich des Kernkraftwerks Saporischschja in einem Gebiet unter russischer Militärkontrolle im Südosten der Ukraine.
AP

Interview - Saporischschja: Bisher kein Austritt von Radioaktivität

Das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja ist in den vergangenen Tagen immer wieder unter Beschuss geraten. Jetzt hat Russland zugesichert, dass internationale Atomexperten Zugang bekommen. Bisher sei noch kein Sicherheitsrisiko entstanden, sagt Sebastian Stransky von der Gesellschaft für Reaktorsicherheit.

Ein ukrainischer Soldat steht an einem Kontrollpunkt in der Nähe des im September zurückeroberten Gebiets von Isjum.
AP

Russischer Angriff - Krieg in der Ukraine

Seit Ende Februar herrscht Krieg in Europa: Russland greift die Ukraine an. Doch mittlerweile scheint sich das Blatt gewendet zu haben: Die Ukraine erobert von den Russen besetzte Gebiete zurück. Inforadio begleitet die Entwicklung und erklärt Hintergründe in Interviews, Reportagen und Podcasts.