Christian Lindner (FDP), Bundesminister der Finanzen, spricht im Plenarsaal im Bundestag.
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 7 MB)

Interview - Ökonom Bofinger: Unser Steuersystem kennt die Inflation nicht

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat die Eckpunkte seines geplanten Gesetzes zum Inflationsausgleich vorgestellt. Der Ökonom und ehemalige Wirtschaftsweise Peter Bofinger findet die darin enthaltenen Vorschläge gut. Dennoch brauche es zusätzliche Entlastungen angesichts gestiegener Kosten.

Das Vorhaben von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) reiche wegen der steigenden Energie- und Lebensmittelpreise nicht aus, sagt Peter Bofinger. Der Ökonom und ehemalige Wirtschaftsweise fordert deshalb eine zweite Energiepreispauschale. Im Gegensatz zur ersten müsse diese aber nicht nur an Steuerzahler, sondern auch an Rentner, Studierende und Arbeitslose gezahlt werden.

Grundsätzlich halte er den Plan von Lindner zur Steuerentlastung aber für richtig, so Bofinger. "Unser Steuersystem ist so konzipiert, dass es die Inflation nicht kennt. Das heißt, ich muss dann, obwohl ich real nicht mehr Geld habe, mehr Steuern zahlen." Das Steuerentlastungsgesetz sorge dafür, dass genau das verhindert werde.

Bofinger: Dauert noch, bis wir aus Inflation herauswachsen

 

Der Ökonom geht davon aus, dass es noch eine Zeit lang dauern werde, "bis wir aus dieser Inflation wieder herauswachsen". Er gehe aber davon aus, dass in diesem Jahr das Schlimmste erreicht sei und dass Deutschland allmählich wieder zu normaleren Inflationsraten zurückkehre. "Aber das kann durchaus bis 2024 dauern", sagt Bofinger.

Auch auf rbb24inforadio.de