Eine Frau macht einen Corona-Selbsttest.
picture alliance/dpa
Bild: picture alliance/dpa Download (mp3, 9 MB)

Interview - CDU-Gesundheitsexperte Sorge fordert neue Impfkampagne

Deutschland erlebt gerade eine schwere Corona-Sommerwelle. Für den Herbst werden noch deutlich mehr Infektionen erwartet. CDU-Gesundheitsexperte Tino Sorge fordert schnell konkrete Vorschläge des Gesundheitsministeriums, eine neue Impfkampagne und die stärkere Nutzung digitaler Daten.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) würde wochenlang Dinge ankündigen, die dann nicht kämen, kritisiert Sorge. Es sei eine "missliche Situation", dass der Bundestag nach der Sommerpause am 5. September das erste Mal zusammenkomme und das Infektionsschutzgesetz schon am 23. September auslaufe.

"Wir müssen den Ländern zeitnah Sicherheit bei der Planung geben", so der CDU-Politiker. "Aber es passiert wieder genau das, was schon mal passiert ist. Es wird wahrscheinlich mit heißer Nadel auf den letzten Metern eine mehr oder weniger halbgare Einigung geben." Deutschland brauche auch mehr Pragmatismus, sagt Sorge - "so wie das andere Länder uns vormachen, wenn ich an das dänische Modell denke oder auch an Portugal."

Es wäre wichtig, eine Impfkampagne auf den Weg zu bringen, "die objektiv informiert", sagt der Gesundheitspolitiker. Es gehe darum, gezielt die Menschen anzusprechen, für die eine Impfung sinnvoll ist - also die vulnerablen Gruppen, meint Sorge. Er kritisiert außerdem, dass es noch kein Impfregister gibt und dass digitale Mittel noch nicht ausreichend genutzt würden.