Blick am Morgen auf einen Freileitungsmasten und den Kühlturm des Heizkraftwerks Nossener Brücke.
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 7 MB)

Interview - Bentele: "Notfallplan für Deutschland sehr wichtig"

Die EU-Energieministerinnen und -minister haben sich am Dienstag auf einen Gas-Notfallplan geeinigt. Bisher sparten die EU-Länder nur fünf Prozent Gas, sagt die Spitzendkandidatin der Berliner CDU für die Europawahl 2023, Hildegard Bentele: "Da muss man noch ordentlich was drauflegen."

Auch auf rbb24inforadio.de

Eine Frau sitzt in einem Buero und dreht die Heizung auf (Bild: picture alliance/dpa Themendienst/Christin Klose)
picture alliance/dpa Themendienst/Christin Klose

Wirtschaft - Mehr Homeoffice, um Gas zu sparen?

Ab Herbst könnte eine Neuauflage von Homeoffice bevorstehen - nicht wegen der Pandemie, sondern um in den Firmen Gas zu sparen und die Energiekosten zu senken. Doch was halten Unternehmen selbst davon? Von Johannes Frewel

Gasflammen auf einem Gasherd
picture alliance / NurPhoto

Interview - Gasmarkt-Experte: "Gazprom macht das sehr geschickt"

Die EU-Staaten haben sich am Dienstag auf einen Notfallplan geeinigt, um weniger Gas zu verbrauchen. In der Branche sei man sich einig, dass der russische Konzern Gazprom technische Arbeiten vorschiebt, um die Lieferung zu drosseln, erklärt Heiko Lohmann, Herausgeber des monatlichen Informationsdienstes "Gasmarkt Deutschland".

In einem Wohnhaus befindet sich im Keller ein fachgerecht angeschlossener Erdgaszähler für die Gastherme.
picture alliance / Fotostand

Interview - Gas sparen: Durchsetzbarkeit von Maßnahmen schwierig

Viele Menschen machen sich Sorgen, was passiert, wenn im Winter zu wenig Gas verfügbar ist. Maßnahmen zu Einsparungen seien rechtlich möglich, aber etwa in privaten Haushalten schwierig zu überprüfen, sagt Matthias Knauff, Direktor des Instituts für Energiewirtschaftsrecht an der Universität Jena.

Die Gaszuleitung mit Gasdruckanzeige eines gasbetriebene Blockheizkraftwerke BHKW der Stadtwerke Tuebingen.
IMAGO / ULMER Pressebildagentur

Interview - IHK: "An Gasversorgung hängen in Berlin 50.000 Arbeitsplätze"

Deutschland steckt mitten in einer Energiekrise - viele Menschen sorgen sich um die Versorgung, die hohen Kosten und auch um ihre Jobs. Rund die Hälfte des verarbeitenden Gewerbes in Berlin sei auf Gas angewiesen - "eine ganz ungünstige Perspektive", sagt Jan Eder, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer.

Leeres Becken im Stadtbad Berlin-Lankwitz.
dpa

Interview - Schwimmbäder schließen, um Gas zu sparen?

Um Gas zu sparen, müsste man eigentlich sofort alle Schwimmbäder schließen, meint der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Berlin, Jan Eder. Warum der Vorschlag aber nicht so einfach und sinnvoll umzusetzen ist, hat Thomas Rautenberg recherchiert.

Die Konzernzentrale der Uniper SE in Düsseldorf.
picture alliance / SvenSimon

Interview - Houben (FDP): "Politik muss die Versorgung sichern"

Der Bund steigt mit 30 Prozent beim Energieversorger Uniper ein - das Unternehmen war durch die Drosselung der russischen Gaslieferungen in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Seine Partei sei nicht begeistert, aber es müsse sein, sagt Reinhard Houben wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP.