Gitta Connemann in der 31. Sitzung des Deutschen Bundestages
www.imago-images.de
Bild: www.imago-images.de Download (mp3, 8 MB)

Interview - Vize-Fraktionschefin der Union: Brauchen einen "Inflationsgipfel"

Bundesregierung, Gewerkschaften und Arbeitgeber wollen beim Auftakttreffen einer "Konzertierten Aktion" über den Umgang mit steigenden Verbraucherpreisen beraten. Für Gitta Connemann, stellvertretende Unions-Fraktionschefin im Bundestag, fehlen allerdings einige Gäste.

Über den Umgang mit steigenden Verbraucherpreisen will die Bundesregierung mit Gewerkschaften und Arbeitgebern beraten. Kanzler Olaf Scholz (SPD) will den "sozialen Sprengstoff" im Schulterschluss mit den Sozialpartnern entschärfen - stellte aber am Wochenende kein weiteres Entlastungspaket in Aussicht und auch konkrete Ergebnisse werden zunächst nicht erwartet.

Opposition fehlt bei Treffen

 

Die Vize-Fraktionschefin der Union Gitta Connemann fordert eine weitere Entlastung von Bürgern und Betrieben, etwa durch eine Anpassung der Einkommensteuer. Es sei gut, dass sich so viele Vertreterinnen und Vertreter an einen Tisch setzten - doch dazu hätte auch die Opposition gehört, so Connemann. "Da hat der Bundeskanzler leider eine Chance vergeben."

Connemann: Gipfeltreffen müsste weiter gefasst sein

 

Connemann kritisiert, dass auch Länder und Kommunen nicht an dem Treffen beteiligt seien. Zudem gehe es nicht nur um Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die eingeladen seien, sondern auch etwa um Energieversorgung. Man brauche einen "wirklichen Inflationsgipfel", sagt sie deshalb.