In einem Testzentrum in dem auf das Coronavirus getestet wird liegen Schnelltests auf einem Tisch, von denen einer Positiv ist
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 7 MB)

Interview - Ullmann: Corona-Gutachten als Grundlage für den Winter

Was die bisherigen Corona-Maßnahmen gebracht haben - dazu stellt eine Expertenkommission am Freitagmittag ihr Gutachten vor. Das sei wichtig, denn die Maßnahmen seien "zum Teil aus dem Bauch heraus" getroffen worden, sagt Andrew Ullmann (FDP), Arzt und Obmann im Ausschuss für Gesundheit im Bundestag.

Die Evaluation sei Teil des Infektionsschutzgesetzes gewesen, erklärt Ullmann. Er halte es für richtig, dass die Politik schnell Corona-Maßnahmen umgesetzt habe. Nun müsse man aber schauen, wie effektiv diese gewesen seien. "Wichtig ist, welche Maßnahmen getroffen werden, wo sie getroffen werden, zu welchem Zeitpunkt in der Pandemie diese getroffen worden sind", sagt der FDP-Gesundheitsexperte.

Das Gutachten soll der Politik als Grundlage für das neue Infektionsschutzgesetz dienen, das nach der Sommerpause erarbeitet werden soll. Ullmann sagt, er erhoffe sich von dem Bericht Erkenntnisse darüber, wie man nun - offenbar zum Ende der Pandemie - durch den nächsten Winter komme und die Menschen schützen könne. Ein entsprechendes Gesetz könne bis Ende September fertig sein.

Die Forderung der Kassenärztlichen Vereinigung, die Corona-Bürgertests komplett abzuschaffen, lehnt Ullmann ab. "Einige Punkte aus der Ärzteschaft kann ich sicherlich nachvollziehen“, sagt er. So sei die Aufgabe von Ärztinnen und Ärzten vor allem die Diagnostik und Behandlung und nicht die Kontrolle. "Grundsätzlich Tests abzulehnen, halte ich für schwierig", so der FDP-Politiker."Es sollte aber anlassbezogen sein, also zielgerichtete Tests sind notwendig."