NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg (r.) und der spanische Premierminister Pedro Sanchez während einer Rede zum NATO-Gipfel in Madrid (Bild: dpa / Manu Fernandez)
dpa / Manu Fernandez
Bild: dpa / Manu Fernandez Download (mp3, 8 MB)

Interview - Nouripour zur Nato: "Glasklare Zeichen der Geschlossenheit" setzen

Schon vor Beginn des Nato-Gipfels hat die Türkei ihre Blockadehaltung zum Beitritt von Finnland und Schweden aufgegeben. Zudem wurde eine massive Vergrößerung der schnellen Nato-Eingreiftruppe angekündigt. Der Grünen-Bundesvorsitzende Omid Nouripour hofft auf Geschlossenheit.

Der Grünen-Bundesvorsitzende Omid Nouripour hat bekräftigt, dass er sich über den Nato-Beitritt von Finnland und Schweden freut. Diese Staaten "brauchen Beistand", so Nouripour. Die Bedrohungsszenarien durch Russland seien "sehr besorgniserregend".

Erdogan gibt Blockade auf

 

Die Türkei hatte am Dienstag ihre Blockadehaltung gegenüber einem Beitritt von Finnland und Schweden zur Nato aufgegeben. Präsident Recep Tayyip Erdogan habe den Prozess lange hingezogen - das habe vermutlich auch etwas mit dem Wahlkampf in der Türkei zu tun, meint Nouripour. Es sei gut, dass zwei "glasklare demokratische Staaten" nun Nato-Mitglied würden.

Nouripour: Geschlossenheit der Nato gegenüber Russland zeigen

 

Vom Nato-Gipfel erhofft sich Nouripour "glasklare Zeichen der Geschlossenheit" gegenüber Russland. Den Beschluss die schnelle Nato-Eingreiftruppe massiv zu vergrößern, verteidigt Nouripour. "Militär löst keine Probleme", aber schaffe manchmal Zeitfenster.