Verkohlte Bäume. Die verheerenden Waldbrände in Brandenburg sind zwar weitgehend gelöscht, doch die Feuerwehr muss weiterhin noch zahlreiche Glutnester in den Brandgebieten bekämpfen.
Bild: dpa-Zentralbild

Interview - Forscher: "Die Kiefer macht die Waldflächen brandgefährlich"

Warum gibt es gerade in Brandenburg immer wieder so große Waldbrände? Der Leiter des Waldforschungsprojekts Pyrophob von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde Pierre Ibisch macht unter anderem die Monokultur Kiefer dafür verantwortlich. Ein Laubmischwald wäre das Ziel.

Nach Ansicht eines Forschers bestärkt die Mono-Kultur Kiefer Waldbrände in Brandenburg. "Die Kiefer macht die Waldflächen brandgefährlich", sagt Pierre Ibisch. Er leitet das Waldforschungsprojekt Pyrophob und ist Professor an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde. Das Projekt wurde nach 2018 gegründet als es zu einem großem Feuer im Wald bei Treuenbrietzen gekommen war.

Kiefern kommen mit Trockenheit nicht gut klar

 

Die Kiefer habe Tradition in Brandenburg, so Ibisch. Sei komme aber mit der andauernden Trockenheit - insbesondere durch den Klimawandel nicht klar. Deshalb müsse man herauskommen aus dieser Mono-Kultur.

Laubmischwälder besser während des Klimawandels

 

Ein Laubmischwald wäre laut Ibisch das Ziel: Laubbäume seien günstig, weil sie einen Boden bildeten, der Wasser besser zurückhalte. Zudem seien sie selbst weniger brennbar. In Brandenburg wird nach den Waldbränden bei Beelitz und Treuenbrietzen am Wochenende weiter über einen besseren Brandschutz diskutiert. Es gebe die Möglichkeit Waldwege auszubauen, Brandschneisen zu ziehen und die Waldgebiete von alter Munition zu befreien. Zudem könnten Berufsfeuerwehren ausgebaut werden.

Auch auf rbb24inforadio.de

Verkohlte Bäume nach dem Waldbrand in Treuenbrietzen
picture alliance/dpa/Annette Riedl

Berlin und Brandenburg - Waldbrände in Brandenburg: Ursachen und Prävention

Noch immer sind die Glutnester in den Wäldern um Treuenbrietzen und Beelitz nicht gelöscht, doch Land, Waldbesitzer und Anwohner fürchten schon die nächsten Flammen. Denn in keiner anderen Region Deutschlands brennt der Wald so häufig wie in Brandenburg. Von Jenny Barke