Flugabwehrpanzer Gepard der Bundeswehr während einer Vorführung Der Flugabwehrkanonenpanzer Gepard, kurz Flak-Panzer Gepard, ist mit zwei 35mm Kanonen bewaffnet.
IMAGO / Sven Eckelkamp
Bild: IMAGO / Sven Eckelkamp Download (mp3, 7 MB)

Interview - Jürgen Trittin (Grüne): Wir wollen den Krieg möglichst schnell beenden

Nun will Deutschland doch alte Panzer an die Ukraine zur Verteidigung gegen Russland liefern. Jürgen Trittin, außenpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, geht davon aus, dass die Lieferung von Panzern helfen kann, den Krieg in der Ukraine zu verkürzen.

Jürgen Trittin, Außenpolitiker der Grünen, erläutert, dass die Bundesregierung keine Panzer liefere, sondern eine Lieferung genehmige und diese bezahle. Mit dem 100-Milliarden-Euro schweren Sondervermögen für die Bundeswehr habe das nichts zu tun.

Krieg schnell beenden

 

"Wir wollen, dass dieser Krieg möglichst schnell beendet wird", sagt der Grünen-Politiker. Im Antrag der Ampelfraktionen im Bundestag habe man klargestellt, dass man sich der Forderung von UN-Generalsekretär Guterres anschließe, dass es sofort einen humanitären Waffenstillstand zur Evakuierung geben müsse. "Wir gehen davon aus, dass der Krieg durch eine politische Vereinbarung beendet wird", sagt der Grünen-Außenpolitiker.

Ukraine helfen

 

Die Ukraine müsse in die Lage versetzt werden, sich nicht einfach einem militärischen Diktat Russlands zu beugen und diese Verstärkung der Ukraine sei durch die Lieferung der Luftabwehrwaffen "sinnvoll gegeben". Trittin bekräftigt, dass Deutschland nicht beabsichtige, Kriegspartei zu werden. Man müsse alles dafür tun, dass dies weder Deutschland noch NATO-Länder werden.