Auf diesem von der Twitter-Seite des indischen Außenministers Jaishankar zur Verfügung gestellten Foto sitzen Subrahmanyam Jaishankar (r.), Außenminister von Indien, und Sergej Lawrow, Außenminister von Russland, während ihres Treffens am 1.4.2022 zusammen (Bild: dpa / Indian Foreign Minister S. Jaish)
dpa / Indian Foreign Minister S. Jaish
Bild: dpa / Indian Foreign Minister S. Jaish Download (mp3, 8 MB)

Interview - SWP-Experte: Indien wird Problem um Russland aussitzen

Indien gehört zu den Ländern, die sich trotz des russischen Angriffs auf die Ukraine nicht an den Sanktionen gegen Russland beteiligen. Christian Wagner, Südasienexperte der SWP erklärt, welche nationalen Interessen das Land verfolgt und in welchem Dilemma Indien steckt.

"Indien verfolgt in dem Konflikt seine eigenen Interessen", sagt Christian Wagner, er ist bei der Stiftung Wissenschaft und Politik der Experte für indische Außen- und Sicherheitspolitik. So verfüge das Land seit Jahrzehnten über militärische Kooperationen mit Russland.

Einerseits habe Indien einen Grenzkonflikt mit China und mit Pakistan um die Region Kaschmir. Daher könne das Land seine Beziehung zu Russland nicht einfach aufkündigen, so Wagner. Auf der anderen Seite setze Indien bei der wirtschaftlichen und technologischen Modernisierung auf den Westen. "Indien steht hier natürlich vor einem Dilemma."

Nach Einschätzung des Experten werde Indien das Problem aussitzen und auf Zeit spielen. Das Land setze auf eine unabhängige Außenpolitik. "Demokratie spielt in der indischen Außenpolitik keine große Rolle." Indien wolle mit dem Westen zusammenarbeiten, aber nicht dem Westen zu folgen, wenn es um eine Systemauseinandersetzung geht.