Wahl in Frankreich
IMAGO / PanoramiC
Bild: IMAGO / PanoramiC Download (mp3, 6 MB)

Interview - Schmid (SPD): Le Pen wäre "eine ziemliche Schauergeschichte"

Frankreich hat gewählt: Amtsinhaber Emmanuel Macron liegt nach der ersten Runde rund vier Prozentpunkte vor Marine Le Pen. SPD-Außenexperte Nils Schmid befürchtet einen knappen Ausgang bei der Stichwahl in zwei Wochen und warnt vor einer Wahl Le Pens.

Der SPD-Außenexperte Nils Schmid hat sich erfreut gezeigt, dass der bisherige Amtsinhaber Emmanuale Macron nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich in Führung liegt. Trotzdem rechne er in zwei Wochen mit einem knappen Ergebnis. Vor diesem Hintergrund warnte Schmid vor einem Wahlsieg der rechten Kandidatin Le Pen:

"Le Pen ist eine rechtsradikale, ausländerfeindliche Kandidatin, die sich außenpolitisch völlig von der EU abwenden würde. Sie hat gesagt, sie will zwar keinen EU-Austritt, aber sie würde alle rechtlichen Bindungen Frankreichs an EU-Recht und vor allem auch die europäische Menschenrechtskonvention auflösen wollen. Und vor allem strebt sie ein Bündnis mit Russland an, trotz des aggressiven Krieges Russlands gegen die Ukraine. Das wäre also eine ziemliche Schauergeschichte, die da auf uns zukäme."

Die Stichwahl zwischen Macron und Le Pen findet am Sonntag, dem 24. April statt.

Auch auf rbb24inforadio.de

Ein Mann geht an Wahlplakaten des französischen Präsidenten Macron und der Präsidentschaftskandidatin der rechtsextremen Partei Rassemblement National (RN), Le Pen, im Südwesten Frankreichs vorbei.
AP/dpa

Interview - Wahl in Frankreich: Wohin wandern die Wähler der Verlierer?

Amtsinhaber Emmanuel Macron und die Rechtsnationalistin Marine Le Pen sind als einzige Kandidaten für das Präsidentenamt in Frankreich übrig. Wer sich bei der Stichwahl durchsetzt, hänge auch davon ab, wohin die Wähler des unterlegenen linken Kandidaten wanderten, sagt Caroline Kanter von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Paris.

Nanterre bei Paris, 2.4.2022: Emmanuel Macron beim Wahlkampf (Bild: picture alliance / abaca)
picture alliance / abaca

Das Forum - Einer gegen alle: Frankreich wählt einen neuen Präsidenten

Wer wird Herausforderer von Emmanuel Macron? Darum dürfte es in der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl gehen, denn die absolute Mehrheit wird vermutlich niemand erreichen. Womit punkten die Kandidatinnen und Kandidaten von rechts bis links? Darüber spricht Dietmar Ringel mit seinen Gästen.