Morgenstimmung über dem Windenergiepark «Odervorland»
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 7 MB)

Interview - Klimaministerium prüft Klage gegen EU-Auslegung der Atomkraft

Im EU-Streit über Atomenergie prüft Deutschland, ob es sich der Klage Österreich anschließt. Das müsse man nun in der Ampel-Koalition klären, sagt Patrick Graichen, Staatssekretär im Klimaschutz-Ministerium. "Der Atommüll strahlt Zehntausende von Jahren. Und wir haben immer noch keine wirkliche Lösung, wo er hin soll."

Deutschland prüft im Streit mit der EU um Atomkraft, ob es sich der Klage Österreich anschließt. Hintergrund ist, dass die EU-Kommission plant, Atomenergie und Erdgas als nachhaltig einzustufen.

Abstimmung innerhalb der Koalition



Klimastaatssekretär Patrick Graichen sagte, man stimme sich darüber gerade in der Ampel-Koalition ab. Wenn Gaskraftwerke langfristig auf Wasserstoff umgestellt werden sollen, könne man sie übergangsweise noch als nachhaltig bezeichnen. Nicht aber die Atomenergie, so Graichen.

Graichen: Atommüll-Problem und Risiko eines GAU



"Der Atommüll strahlt Zehntausende von Jahren. Und wir haben immer noch keine wirkliche Lösung, wo er hin soll", sagte Graichen. "Und das Risiko eines GAU ist ja auch nicht weg."