Kinderkleidung und Rucksäcke hängen in einer Kita an einem Haken.
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 8 MB)

Interview - Kitastart mit gemischten Gefühlen

Am Montag beginnt in der Region das neue Kitajahr. Babette Sperle vom Dachverband Berliner Kinder- und Schülerläden (DaKS) blickt wegen der nahenden Omikron-Welle mit Ungewissheit in die erste Kitawoche. Hoffnung bringen Lollitests, die bald verfügbar sein sollen. Eine Testpflicht an Kitas hält Sperle aber für problematisch.

Sie blicke mit gemischten Gefühlen auf den Kitastart, sagt Sperle. "Weil wir natürlich alle nicht wissen, was diese Woche bringen wird." Man beobachte ganz genau, welche Meldungen man in den nächsten Tagen aus den Kitas bekomme.

Tests bei kleinen Kindern schwierig

 

Dass es ab Mitte Januar Lollitests an den Kitas geben soll, sei eine gute Nachricht. "Viele Eltern warten darauf, dass es eine alternative zu den nasalen Tests gibt", sagt Sperle. Die geplante Testpflicht sieht der Dachverband aber kritisch. Bei ganz kleinen Kindern sei selbst der Lollitest manchmal schwierig durchzuführen. Zudem sei noch nicht ganz geklärt, wie sensitiv die aktuellen Schnelltests auf die Omikron-Variante reagieren.

Auch auf inforadio.de