ARCHIV: Freie Mitarbeiter protestieren vor Beginn der Sondersitzung des RBB-Rundfunkrats mit Plakaten und Schildern vom dem Haus des Rundfunks (Bild: picture alliance/dpa)
picture alliance/dpa
Bild: picture alliance/dpa Download (mp3, 65 MB)

Das Forum - Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in der Krise

Den einen gilt er als Garant freier und unabhängiger Berichterstattung, andere halten ihn für überholt und zu sehr von der Politik beeinflusst. Abschaffen oder reformieren - hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk eine Zukunft? Darüber diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

Die schweren Vorwürfe gegen die ehemalige Intendantin Patricia Schlesinger haben nicht nur im rbb ein mittelschweres Erdbeben ausgelöst. Während noch nicht abschließend geklärt ist, inwieweit Schlesinger ethisch-moralische Grundsätze verletzt oder sich sogar strafbar gemacht hat, nimmt der Druck auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk insgesamt zu.
Und das nicht nur in Deutschland. So wurde in Frankreich der öffentlich-rechtliche Rundfunk gerade durch ein steuerfinanziertes Modell abgelöst, auch die traditionsreiche BBC in Großbritannien steht auf dem Prüfstand. Ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk ein Auslaufmodell? Sollte er reformiert oder abgeschafft werden? Und was wäre die Alternative?

Darüber diskutieren:

Prof. Sebastian Köhler, Fachbereichsleiter Journalismus an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Berlin

Jan Redmann, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Brandenburger Landtag

Tabea Rößner
, MdB Grüne, Vorsitzende des Ausschusses für Digitales

Pascal Thibaut, Korrespondent Radio France International Berlin

v.l.: Jan Redman, Sebastian Köhler, Tabea Rößner, Pascal Thibaut und Dietmar Ringel.
v.l.: Jan Redman, Sebastian Köhler, Tabea Rößner, Pascal Thibaut und Dietmar Ringel.Bild: Begzada Kilian / rbb

Auch auf rbb24inforadio.de

RBB, Rundfunk Berlin Brandenburg, Masurenallee
imageBROKER

Der rbb in der Krise

Die Affäre um die frühere rbb-Intendantin Patricia Schlesinger hat den Sender und die gesamte ARD erschüttert. Untreue, Vetternwirtschaft und Verschwendung von Gebühren, so lauten die Vorwürfe. Auch rbb24 Inforadio will zur Aufklärung des Falles beitragen. Hier finden Sie Interviews und Beiträge, die dazu in unserem Programm zu hören waren.