Werbefoto zum Europäischen Jahr der Jugend (Bild: European Union, 2022/GettyImages)
European Union, 2022/GettyImages
Bild: European Union, 2022/GettyImages Download (mp3, 67 MB)

Das Forum - Was bringt das Europäische Jahr der Jugend?

Es ist Halbzeit für das "Europäische Jahr der Jugend". Doch hat es sich herumgesprochen, was die EU an Möglichkeiten der Teilhabe für Jugendliche bietet? Oder geht es nur darum, gute Stimmung für Europa zu machen? In einer Zwischenbilanz diskutieren Harald Asel und seine Gäste.

Klimakrise, Corona, Ukrainekrieg: Junge Menschen der Gegenwart sehen sich großen Herausforderungen gegenüber. Die Gewissheiten sind verschwunden, die Zukunft unsicher. Zugleich sind viele international so gut vernetzt und digital so kompetent wie keine Generation vor ihnen. Was erwarten sie von den europäischen Institutionen, wie können sie Einfluss nehmen auf deren Entscheidungen?

Acht Millionen für die Jugend


Beteiligung, Begegnung, Befähigung - das sind die drei Begriffe, die für die Vielfalt der Projekte stehen, die in diesem Jahr innerhalb und außerhalb der Mitgliedsstaaten der EU stattfinden. Dafür stellt die EU acht Millionen Euro bereit. Wir zählen auf Sie!, sagen Vertreter der Europäischen Kommission. Aber wie wird daraus mehr als nur der Versuch, das eigene Image zu polieren? Was muss konkret angegangen werden, damit junge Menschen ihre persönlichen Ziele und ihre Visionen für die gesamte Gesellschaft in die europäische Debatte einbringen können?

Darüber diskutieren