Symbolbild Depression: Frau steht einsam in kalter Landschaft
IMAGO / Rolf Poss
Bild: IMAGO / Rolf Poss Download (mp3, 67 MB)

Das Forum - Depression – die unterschätzte Volkskrankheit

Die aktuelle Lage der Welt gibt genügend Anlass zu Depressionen. Doch vielleicht löst sich auch ein Tabu und das sprechen über jene Krankheit fällt den Menschen leichter. Über die noch immer unterschätzte Volkskrankheit spricht Harald Asel mit seinen Gästen.

Es gibt derzeit viele Gründe, schwarz zu sehen: Der Krieg in der Ukraine und die bei uns ankommenden Geflüchteten, zwei Jahre Corona, Klimawandel und Artensterben. Und auch der Druck im Alltag, sei es am Arbeitsplatz, sei es in unseren hypomobilen Städten, wächst.

Vielleicht führt dieser Zustand aber auch dazu, dass sich ein Tabu auflöst. Immer mehr Menschen sprechen offensiv über ihre Krankheit: Depression. Psychische Erkrankungen werden längst nicht mehr als persönliches Versagen der Einzelnen abgetan. Aber: Worüber sprechen wir, wenn wir über Depressionen sprechen? Worüber sollten wir mehr sprechen? Wie können wir uns schützen? Und was muss sich alles ändern um uns herum?

Darüber diskutiert Moderator Harald Asel mit seinen Gästen.

Die Diskutanten