Einweihung einer Brücke zwischen Bosnien und Kroatien (Bild: imago images/Pixsell)
imago images/Pixsell
Bild: imago images/Pixsell Download (mp3, 66 MB)

Das Forum - Westbalkan: alte Probleme, neue Krisen

Für einen EU-Beitritt für Staaten des westlichen Balkans kann sich Brüssel in der Sache nicht einigen. Zudem tun sich manche Beitrittskandidaten schwer damit, in Sachen Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit oder Korruptionsbekämpfung die Maßstäbe der EU zu erfüllen. Über die Lage auf dem Westbalkan diskutiert Dietmar Ringel mit seinen Gästen.

In der Region versuchen zudem, Länder wie China, Russland und die Türkei versuchen, ihren Einfluss zu verstärken. Besonders in Bosnien-Herzegowina zeigt sich, dass unter diesen Bedingungen alte Konflikte neu aufbrechen und dramatische Entwicklungen drohen. Dort hat der Deutsche Christian Schmidt gerade das Amt des Hohen Repräsentanten übernommen. Gleichzeitig drohen Nationalisten wie der Präsident der Republika Srpska, Milorad Dodik, mit Abspaltung.

Wie lässt sich diese Entwicklung stoppen? Wer verfolgt welche Interessen in der Region? Und wie groß ist die Gefahr neuer Kriege auf dem westlichen Balkan?

Es diskutieren:

Adis Ahmetovic, Mitglied des Bundestages/SPD;

Prof. Dr. Marie-Janine Calic, Historikerin an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Geschichte Ost- und Südosteuropas;

Vjollca Hajdari, Journalistin und Politikwissenschaftlerin;

Sven Petke, Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sarajevo;

Moderation: Dietmar Ringel.

Die Sendung wurde am 10. Dezember 2021 im Haus des Rundfunks, Masurenallee 8-14, 14050 Berlin aufgezeichnet.