Fassade von Karstadt (Bild: rbb/Oda Tischewski)
rbb/Oda Tischewski
Bild: rbb/Oda Tischewski Download (mp3, 19 MB)

Reporter - Was wird aus dem Hermannplatz?

Wenn es nach dem Investor Signa geht, wird aus dem Hermannplatz demnächst ein Schmuckstück mitsamt prunkvollem Kaufhaus. Die Politischen Entscheider hat man auf seiner Seite – die Anwohner aber noch lange nicht. Von Wolf Siebert und Oda Tischewski

Es gibt Menschen, die hätten ganz gern, dass das Berlin der Golden Twenties in den 2020ern wieder aufersteht – am Hermannplatz, an der Grenze zwischen Kreuzberg und Neukölln, zum Beispiel, wo demnächst statt eines schmucklosen Kaufhauses ein pompöser Konsumtempel stehen soll.

Ein umstrittenes Projekt, denn wer bei "Babylon Berlin" aufgepasst hat, der weiß auch: Die 1920er standen nicht nur für Glamour, sondern auch für soziale Ungleichheit – und die wollen die Anwohner am Hermannplatz nicht zurück haben. Wolf Siebert und Oda Tischewski haben mit Befürwortern und Gegnern gesprochen.