ARCHIV: Deutscher Soldat posiert mit Sturmgewehr (Bild: COLOURBOX)
COLOURBOX
Bild: COLOURBOX

- Sönke Neitzel: Deutsche Krieger

Zwar feierte die Bundeswehr dieses Jahr den 65. Jahrestag ihrer Gründung, doch das soldatische Handwerk dagegen und der soziale Kosmos der Soldaten zeigen erstaunliche Kontinuitäten vom Kaiserreich bis in die Berliner Republik, so die Erkenntnis des Militärhistorikers Sönke Neitzel. Mit ihm hat Sabina Matthay über die Rolle der Bundeswehr gesprochen.

Anders als sonstige wichtige Jubiläen der Bundesrepublik Deutschland wurde der 65. Geburtstag der Bundeswehr in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen und das dürfte nicht nur an Corona gelegen haben. Die Bundesbürger bringen der Bundeswehr maximal "freundliches Desinteresse" (Horst Köhler) entgegen, keine Spur mehr von der Militärhörigkeit früherer Zeiten.

Wie hat sich das deutsches Militär entwickelt – vom Stolz der Nation zu Sozialarbeitern in Uniform? Was macht Soldaten heute aus, was ist zulässige Traditionspflege in der Bundeswehr, und will die Bundesrepublik überhaupt noch Streitkräfte, die Gefechte gegen hochgerüstete Gegner führen können?

Buchinfos

Sönke Neitzel
Deutsche Krieger. Vom Kaiserreich zur Berliner Republik - eine Militärgeschichte
Propyläen Verlag
35,00 Euro
816 Seiten