Der ESA-Astronaut Luca Parmitano (Bild: dpa/ Nasa)
dpa/ Nasa
Bild: dpa/ Nasa

- ESA-Tagung zur Zukunft der europäischen Raumfahrt

Landet vielleicht schon bald der erste Europäer auf dem Mond oder dem Mars? Oder schauen wir uns erst mal die Erde genauer von oben an? Im spanischen Sevilla treffen sich am Mittwoch die für Raumfahrt zuständigen Minister und Experten der Mitgliedsstaaten der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA, um über künftige Projekte zu entscheiden. Die deutsche Delegation leitet Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für die Raumfahrt.  Im Inforadio hat er erzählt, was auf der Agenda steht.

     

Auch auf inforadio.de

Galaxy gesehen durch das NASA/ESA Hubble Space Teleskop (Bild: imago images / ZUMA Press)
imago images / ZUMA Press

Europäische Raumfahrtprojekte der Zukunft

Alle drei Jahre blickt Europa in die Sterne. Dann treffen sich die für Raumfahrt zuständigen Forschungs-, Wissenschafts- und Wirtschaftsminister. Sie wollen die Pflöcke für Europas Zukunft im All einschlagen. Ab Mittwoch sitzen sie wieder zusammen - im spanischen Sevilla. Drei Ziele stehen bei der internationalen Raumfahrt im Fokus: die Erdumlaufbahn, der Mond und der Mars. Wissenschaftsautor Guido Meyer berichtet über das, was dort in den kommenden Jahren ansteht.