Schliessfächer (Bild: imago images)
imago stock&people
Bild: imago stock&people

- Wohlstand hinter Stahl: Schließfächer werden knapp

Versicherungen überlegen, Geld in Tresoren zu lagern, um Strafzinsen fürs nächtliche Einlagern bei der EZB zu entgehen. Für Banken und Sparkassen ist es kein Tabu mehr, besonders wohlhabenden Kunden Negativzinsen in Rechnung zu stellen. Eine Folge: Bankschließfächer sind rar geworden, berichtet Wirtschaftsreporter Johannes Frewel.