Mitarbeiterinnen in einem Kundenservice (Bild: imago/Science Photo Library)
imago/Science Photo Library
Bild: imago/Science Photo Library

- Fairness lohnt sich

Fairness lohnt sich - auch finanziell. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Leibniz-Insituts für Wirtschaftsforschung Halle. Die Forscher führten ein Experiment durch und fanden heraus, dass es sich für Arbeitgeber lohnt, auf die gerechte Behandlung von allen Mitarbeitern zu achten. Wirtschaftsreporterin Annette Dönisch mit den Einzelheiten.

Wer vom Chef schlecht behandelt wird, arbeitet weniger. Das ist bekannt. Eine Studie kommt nun zu einem erstaunlichen Ergebnis. Die eigene Arbeitsleistung sinkt auch dann, wenn die Kollegen unfair behandelt werden. Die Juniorprofessorin Sabrina Jeworrek vom Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle beobachteten Call-Center-Mitarbeiter ohne deren Wissen. Alle Mitarbeiter wurden erst kurz zuvor eingestellt.

Doch tatsächlich interessierten sich die Mitarbeiter für die Kollegen, die sie kurz zuvor das erste Mal getroffen hatten. Nach der ersten Schicht teilten die Forscher den Mitarbeitern mit, dass einem Teil der Kollegen gekündigt wurde, um Kosten zu sparen. Die gekündigten Personen seien willkürlich ausgewählt worden. Daraufhin reduzierte sich die Arbeitsleistung der Mitarbeiter, die im Call Center blieben, beträchtlich. Sie tätigten weniger Anrufe und legten längere Pausen ein. Die Forscherin Sabrina Jeworrek resümiert, dass Menschen ihre Arbeitsleistung reduzieren, wenn andere von Vorgesetzen unfair behandelt wurden.

Unfaire Behandlung - schlechtes Betriebsklima - schlechte Unternehmenskultur

Zum Vergleich beobachtete die Forscherin zwei Kontrollgruppen. Dort wurde keinem Mitarbeiter gesagt, dass willkürliche Kündigungen erfolgt waren. Die Arbeitsleistung der Call-Center-Mitarbeiter in diesen Gruppen blieb gleich. Auch die Professorin für Arbeitspsychologie Sonja Sackmann von der Bundeswehr-Universität München beobachtet bei ihrer Forschung, dass sich unfaires Verhalten gegenüber einzelnen Mitarbeitern auf den ganzen Betrieb auswirkt: Erst stört es das Betriebsklima, dann die Unternehmenskultur

Erstaunlich an dem Ergebnis der Studie des Leibniz-Instituts: Die Mitarbeiter reduzierten ihre Leistung, obwohl sie die gekündigten Kollegen nicht gut kannten. Der Effekt könnte noch größer sein, je vertrauter die Kollegen sind, vermutet Studienleiterin Jeworrek. Dann würde das Verhalten des Arbeitgebers womöglich noch unfairer beurteilt werden und die eigene Arbeitsleistung stärker sinken.

Zurück zur Übersicht

Zentrale Deutsche Börse (Bild: dpa)
dpa

Wirtschaft aktuell

Überregional kompetent - regional vor Ort. Die Wirtschaft im Inforadio wagt Tag für Tag diesen Spagat mit Hintergrund-Informationen, aktuellen Berichten, Live-Gesprächen, Ratgebern und Börsen-Highlights.