Ischgl im April 2020 in Corona-Zeiten: Nach dem Ausbruch im Skiort wird jetzt gegen vier Personen ermittelt, der österreichische Verbraucherschutzverein hat eine Klage unter anderem gegen die Tiroler Landesregierung eingereicht
imago images/Roland Mühlanger
Bild: imago images/Roland Mühlanger

- Corona-Hotspot Ischgl: Die juristische Aufarbeitung beginnt

Der österreichische Skiort Ischgl soll maßgeblich zur Verbreitung des Coronavirus' in Europa beigetragen haben. Der folgenschwere Ausbruch wird jetzt juristisch aufgearbeitet: Gegen vier Personen wird ermittelt, der österreichische Verbraucherschutzverein hat eine Klage unter anderem gegen die Tiroler Landesregierung eingereicht, wie Clemens Verenkotte berichtet.