Syrische Flüchtlingskinder in der türkischen Grenzstadt Edirne
dpa
Bild: dpa

- Griechenlands harter Kurs in der Flüchtlingspolitik

Am 28. Februar erklärte der türkische Präsident Erdogan die Grenzen zur EU für geöffnet. Seither verteidigen die Griechen die Grenze mit Wasserwerfern und Tränengas gegen Flüchtlinge. Unser Korrespondent Thomas Bormann schildert die katastrophale Lage.