Symbolbild: Homeoffice
IMAGO / Fotostand
Bild: IMAGO / Fotostand

- "Es ist wichtig, dass man sich geschützte Arbeitszeiten schafft"

Für viele Menschen hat sich der Arbeitsalltag seit der Corona-Pandemie sehr verändert. Im Homeoffice lauern Ablenkungen und die ständige Konfrontation mit dem eigenen Videobild. Arbeitspsychologin Hannah Schade hält es für wichtig, sich auch zu Hause einzelne Zeiten exklusiv fürs Arbeiten zu blocken. Von Karsten Zummack

Coronavirus, Lockdown und Abstandsregelungen haben die Arbeitswelt fast schlagartig verändert. Viele Beschäftigte wurden ins Homeoffice geschickt. Bund und Länder haben Ende Januar sogar beschlossen, dass noch mehr Beschäftigte zu Hause arbeiten sollen, wenn es möglich ist.

Wie nachhaltig werden die Erfahrungen aus dem Homeoffice sein?

Doch wie nachhaltig ist das? Welche Chancen und Herausforderungen sind mit dem Homeoffice verbunden? Darüber hat Inforadio-Wirtschaftsreporter Karsten Zummack mit Hannah Schade, Arbeitspsychologin vom Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund, gesprochen.