Die US-amerikanische Fahne und die POW/MIA-Flagge (Abkürzungen POW als englische Abkürzung für «Prisoners of War» - Kriegsgefangene - und MIA für «Missing in Action» - Vermisst im Kampfeinsatz) wehen vor dem Kapitol, Sitz des US-Kongresses.
picture alliance/dpa/AP | Jacquelyn Martin
Bild: picture alliance/dpa/AP | Jacquelyn Martin

- Ringen um den US-Senat: Auslaufmodell Trump?

Die Senatoren-Stichwahl in Georgia entscheidet über die Mehrheitsverhältnisse im US-Senat. Es steht viel auf dem Spiel. Politikwissenschaftler Torben Lütjen erklärt, warum Donald Trump trotz eindeutigem Wahlergebnis noch immer nicht aufgeben will.

Trump fahre den gleichen Kurs wie seit vier Jahren, so Lütjen. "Man darf über nichts von dem, was er gerade tut, überrascht sein. Das alles haben wir erwartet." Es gehe dem scheidenden US-Präsidenten nun nicht mehr darum, das Wahlergebnis wirklich noch anzufechten, sondern vor allem wolle er sein Standing bei seinen Wählern hochhalten, sagt der Politikwissenschaftler - "während viele andere in der Partei - aus seiner Sicht jedenfalls -kapitulieren".

Über generelle populistische Strömungen bei den Republikanern, sein persönliches Leben in den USA, den Verlust unpolitischer Rückzugsorte und eine "gesunde politische Immunabwehr" spricht Torben Lütjen mit Inforadio-Redakteur Christian Wildt.

Buchtipp

Torben Lütjen: Amerika im Kalten Bürgerkrieg: Wie ein Land seine Mitte verliert

erschienen am: 12. März 2020
Verlag: wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten