Kletterer Alexander Huber beim Klettern mit seinem Bruder Thomas Huber an der "Nose" im Yosemite Nationalpark (Bild: picture alliance /United Archives) ()
picture alliance /United Archives
Bild: picture alliance /United Archives

- Extremsportler Huber über den Umgang mit der Angst

Alexander Huber ist Extremkletterer und hat oft neue Maßstäbe gesetzt. Dabei ist er an die Grenzen des Machbaren gegangen. Für sich selbst hat der Sportler die Angst zu seinem besten Freund erklärt. Darüber spricht mit ihm Christian Wildt.

Alexander Huber ist Bergsteiger, Bergführer, Bergbauer und Extremkletterer. Dabei geht er beim Geschwindigkeitsklettern in der Senkrechten so wie beim Steigen ohne jedes Hilfsmittel Risiken ein: "Der Kletterer ist in diesem Moment voll konzentriert. Das ist auch unsere wichtigste Überlebensversicherung", so Huber, denn jeder einzelne Fehler wäre fatal.

Umgang mit der Angst am Berg

 

Nur durch das nötige Selbstvertrauen in sein Können könne man seine Angst kontrollieren. Man brauche aber auch ein Gespür für seine Grenzen: "Wenn ich am Berg irgendwo das Gefühl habe, mir geht's da nicht gut dabei, ich habe ein schlechtes Gefühl im Bauch, dann ist es der letzte Moment, wo ich jetzt ganz dringend umkehren muss."

Die Skulptur Der Himmelsklettererd zeigt den Bergsteiger Alexander Huber in den Chiemgauer Alpen (Bild: imago images / imagebroker)
Bild: imago images / imagebroker

Wenn er ohne Sicherung allein klettere, sei das "von außen betrachtet der absolute Wahnsinn." Allerdings hänge vieles vom eigenen Kletterkönnen ab. Dabei müsse man auch Risiken in Kauf nehmen, so Huber, der auch schon bei seinen Wagnissen gestürzt ist: "Eine Verletzung, die kann passieren, die muss ausgeheilt werden und dann geht es wieder weiter."

Umgang mit der Angst im Privaten


Alexander Huber hat das Buch "Die Angst, dein bester Freund" geschrieben. Im normalen Leben habe ihn die Angst erwischt, erzählt der Extremsportler. Er sei vor Problemstellungen in seinem Leben davongelaufen: "Das konnte ich nicht wegklettern." Deshalb habe sich Alexander Huber professionelle Hilfe geholt und rät das auch anderen: "Wir leben in einer extrem herausfordernden Gesellschaft. Und deswegen ist es notwendig, dass man seine Seele und sein Denken schützt."

Lesetipp

Buch "Angst, dein bester Freund" von Alexander Huber

Verlag: National Geographic Taschenbuch

Seitenzahl: 192

Preis: 15 Euro