Stephan Grünewald
Maya Claussen
Bild: Maya Claussen

- Stephan Grünewald: Was Deutsche verunsichert

Deutschland geht es gut - wirtschaftlich. Doch trotzdem sind viele Menschen unzufrieden, verunsichert oder sogar aufgebracht. Deutschland befindet sich in einem aufgewühlten seelischen Zustand, stellt der Psychologe und Buchautor Stephan Grünewald fest. In dem von ihm mitgegründeten "Rheingold"-Institut in Köln untersucht er immer wieder die Seelenlage der Nation. "Wie tickt Deutschland?" heißt sein aktuelles Buch. Inforadio-Redakteur Christian Wildt machte das zum Thema seines Gesprächs mit Stephan Grünewald.

Die aktuelle Stimmungslage in Deutschland beschreibt der Psychologe Stephan Grünewald als "gestaute Wut, innere Zerissenheit und großen Argwohn gegen die Eliten und einen gesellschaftlichen Vertrauensverlust". Besonders Wut und Aufgewühltheit haben demnach in den letzten Jahren zugenommen. Manchmal sei die Wut - wie Grünewald in seinem Buch "Wie tickt Deutschland?" schreibt - nicht einmal gerichtet. Viele Menschen hätten schlichtweg das Gefühl, dass die Eliten argwöhnisch und naserümpfend auf sie herabblickten, weil sie beispielsweise noch immer Fleischberge auf den Grill hievten, Alkohol tränken oder Diesel führen.

Die Flüchtlingskrise der letzten Jahre habe viele Probleme, die vorher schon da waren, kanalisiert, sagt Stephan Grünewald. Wenn Menschen das Gefühl hätten, nicht wertgegschätzt zu werden, sei es für sie mitunter kränkend zu sehen, wie die Eliten "wildfremden Menschen" den Willkommensteppich ausrollten. Damit komme das Gefühl auf, dass "der Syrer mehr wert ist, als der Sachse oder der Westfale". Diese Beobachtung hat Grünewald sowohl in den Befragungen für sein Institut, als auch für sein Buch gemacht.

Auch das Smartphone beeinflusse die alltägliche Wut der Deutschen. Der Psychologe bezeichnet es als "fast zusätzliches Körperteil" der Menschen. Es vermittele über diverse Apps ein Gefühl der Allmächtigkeit und das Gefühl, alles müsse kinderleicht funktionieren. Im analogen Leben stoßen die Menschen laut Grünewald dann aber doch auf Widersprüche und Anstrengungen: Chefs, die sie drangsalieren, Partner, die sie nicht verstehen oder Kinder, die ihnen auf der Nase herumtanzen. Die Menschen kippen somit immer wieder aus der digitalen Allmacht in die analoge Ohnmacht - und dies führe wiederum zu Wut.

Die Sendung ist eine Wiederholung vom 4. April 2019.

DAS BUCH

Wie Tickt Deutschland? Psychologie einer aufgewühlten Gesellschaft
von Stephan Grünewald

320 Seiten
Kiepenheuer & Witsch