Roland Berbig (Bild: Maja Wiens)
Maja Wiens
Bild: Maja Wiens

- Roland Berbig: Was macht Fontane heute noch modern?

Theodor Fontane - Preußendichter und Wanderer, Journalist und Schriftsteller. Viele lernen ihn in der Schule mit "Effi Briest" kennen und 2019 feiert Brandenburg seinen 200. Geburtstag. Aber: Ist Fontanes Werk überhaupt noch zeitgemäß? Darüber hat sich Inforadio-Redakteurin Nadine Kreuzahler mit Roland Berbig unterhalten. Er ist Vorsitzender der Theodor-Fontane-Gesellschaft.

Roland Berbig, Vorsitzender der Theodor-Fontane-Gesellschaft, erinnert sich, mit 15 Jahren Fontanes Roman "Effi Briest" gelesen zu haben - und mit dem Buch so gar nicht einverstanden gewesen zu sein. Dennoch scheint bei der Betrachtung von Fontanes Gesamtwerk die Wirkung dieses Romans bis heute die größte und entschiedenste zu sein.

Berbig erwischt sich dabei, an der ein oder anderen Stelle des Buches eine Träne zu vergießen. Sein liebster Text von Fontane sei aber dennoch schon eine ganze Weile der "Stechlin", ein treuer Begleiter auf vielen Reisen.

Eine der größten Stärken Fontanes sei, dass seine Werke auch heute noch viele Anknüpfungspunkte böten, sagt Roland Berbig. Das mache Fontane einzigartig. Seine Stärke sei es gewesen, Stoff und Wissen zu ordnen. Auch sein "unglaublicher" Humor zeichnet den Schriftsteller laut Berbig aus. Somit sei es keine Überraschung, dass mit Brandenburg ein Bundesland auch heute bereit sei, zum Fontane-Jahr mehrere Millionnen auszugeben.