Maxim Leo bei der Leipziger Buchmesse 2019 (Bild: imago/Manfred Segerer)
imago/Manfred Segerer
Bild: imago/Manfred Segerer

- Die verschwundene Familie des Maxim Leo

Maxim Leo schreibt Kolumnen, lustige Bücher, "Tatort"-Drehbücher und er schreibt über seine Familie. In "Wo wir zu Hause sind" widmet er sich seiner jüdischen Familie, die in alle Welt verstreut lebt - und er erzählt die Geschichte dreier Frauen, die vor dem Faschismus aus Berlin fliehen mussten. Inforadio-Redakteurin Ulrike Bieritz hat mit Maxim Leo über die Bedeutung von Familie, Zuhause und Identität gesprochen.

Buch: "Wo wir zu Hause sind: Die Geschichte meiner verschwundenen Familie"
von Maxim Leo

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
erschienen am: 14. Februar 2019
Verlag: Kiepenheuer&Witsch

Lesung: "Wo wir zu Hause sind: Die Geschichte meiner verschwundenen Familie"
mit Maxim Leo

Datum: 09.04.2019 um 19:30 Uhr
Ort: Hotel Morgenland
Anschrift: Finckensteinallee 23-27, 12205 Berlin-Steglitz

Datum: 10.04.2019 um 19:30 Uhr
Ort: Schloß Schönhausen
Anschrift: Tschaikowskistraße 1, 13187 Berlin