Leibniz-Preisträger Andreas Reckwitz (Bild: imago/Future Image)
imago/Future Image
Bild: imago/Future Image

- Leibniz-Preis für den Soziologen Andreas Reckwitz

Der Soziologe Prof. Andreas Reckwitz von der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder bekommt in diesem Jahr die wichtigste deutsche wissenschaftliche Auszeichnung: Den Leibniz-Preis. Reckwitz sei einer der originellsten Gesellschaftsdiagnostiker der Gegenwart, heißt es in der Würdigung. Inforadio-Redakteur Andreas Oppermann spricht mit ihm unter anderem über den besonderen ostdeutschen Blickwinkel.  

Der Leibniz-Preis ist nicht der erste Preis, den der Soziologe Andreas Reckwitz von der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder erhält. Dennoch freut er sich über diesen besonders: "Der Leibniz-Preis ist ja nicht irgendein Preis. Und es ist für mich persönlich eine Genugtuung. Seit 20 Jahren betreibe ich Wissenschaft - und das ist ja durchaus manchmal mit Mühe verbunden. Es ist für mich berührend, diesen Preis zu bekommen und motiviert mich natürlich auch, weiter zu machen."

Wofür Reckwitz die Auszeichnung genau bekommen hat, über die Entwicklung der Gesellschaft über die vergangenen Jahrzehnte und wie er das Zusammenwachsen zwischen Ost- und Westdeutschland einschätzt, darüber spricht Andreas Reckwitz mit rbb-Redakteur Andreas Oppermann.

Zur Sendungs-Übersicht

Interviewsituation. Symbolbild für die Sendereihe Vis à vis [colourbox]

Vis à vis

Hintergründe, Meinungen und Analysen im Dialog: Hier kommen Menschen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu Wort.