San Francisco Downtown (Bild: Gili Yaari/imago)
Gili Yaari/imago
Bild: Gili Yaari/imago

- "Living My Dream" in Kalifornien: Kati Schmidt

Kalifornien ist für viele junge Deutsche ein Sehnsuchtsort. Manche träumen von einem Leben als Startup-Gründer, Programmierer oder Ingenieur im Silicon-Valley. Andere wollen ihr Glück als Schauspieler, Musiker oder Drehbuchschreiber in Los Angeles versuchen, darunter auch zehntausende Deutsche. Wir fragen in dieser Woche nach: Wie leben sie? Haben sich ihre Träume erfüllt? Das fragt unser Korrespondent in Kalifornien, Marcus Schuler die gebürtige Berlinerin Kati Schmidt. Sie hat bis vor kurzem bei der Wohnungsvermittlungsplattform Airbnb gearbeitet.

Als Kati Schmidt 2010 das erste Mal San Francisco aufsuchte, war es sofort um sie geschehen: Hier schrieb die gebürtige Berlinerin ihre Masterarbeit, lebte im Herzen der Stadt - und hat sich sofort in die Metropole verliebt, wie sie unserem Korrespondenten erzählt: "Ich hatte gleich ein großes Netzwerk an Kollegen und Freunden, mich hat dieser Spirit von Innovation angesteckt, da hat mich das Fieber gepackt."

Kati Schmidt vermittelt "Experiences"

Ihre Masterarbeit handelte von sozialen Netzwerken, "vom Word-of-Mouth-Marketing. Das wollte ich unbedingt vor Ort machen und mit Tech-Firmen sprechen", berichtet sie. Kontakte waren schnell hergestellt, inzwischen arbeitet Kati Schmidt im "AirBnB- Trips-Team", also für die Plattform, die private Unterkünfte vermittelt - und inzwischen auch Erlebnis-Angebote macht: "Ich kümmere mich um unser neues Produkt, die Experiences. Man kann darüber Dinge buchen, die man vor Ort erleben kann. Locals bieten Touren durch ihre Nachbarschaft an oder Surfkurse und Kochkurse in L.A. Die Stadt, die man besucht, kann man also durch die Augen der Bewohner erleben."

"Diese Can-Do-Mentalität ist faszinierend"

In San Francisco fühlt sich Kati Schmidt, die im Jahr 2015 komplett von Neukölln aus dorthin zog, längst heimisch. "Ich fühle mich durch den Gründer-Spirit hier sehr wohl, es ist so spannend, an welchen Ideen Menschen tüfteln. Man packt hier sehr viel an, hier herrscht die `Can Do-Mentalität`, man möchte die Welt verändern, und das sieht man in den leuchtenden Augen der Menschen hier. Die meisten sind sehr freundlich, und man wird selbst etwas weniger mürrisch und schaut viel optimistischer und selbstbewusster in die Welt", schwärmt sie.

Aber naturgemäß hat auch bei ihrem Auswandern nicht alles von Anfang an geklappt, es gab durchaus die ein oder andere Stolperfalle: "Eine Kreditkarte bekam ich zunächst nicht genehmigt, da ich keine US-Credit-History vorweisen konnte. Auch den Führerschein musste ich hier neu machen", erzählt sie. Um anderen jungen Auswanderern Hilfestellungen anzubieten, hat Kati Schmidt ihren Blog "kalifornikati.com" eingerichtet. Dort findet man sämtliche Hürden - und wie man sie überwinden kann, um auch tatsächlich den "American Dream" genießen und ausleben zu können.

Zur Sendungs-Übersicht

Interviewsituation. Symbolbild für die Sendereihe Vis à vis [colourbox]

Vis à vis

Hintergründe, Meinungen und Analysen im Dialog: Hier kommen Menschen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu Wort.