Orangen auf einem Teller mit Messer und Gabel
Colourbox
Bild: Colourbox

- Ernährung: "Die Zeit allgemeiner Ratschläge muss vorbei sein"

Haben Sie das neue Jahr auch mit guten Vorsätzen begonnen? Abnehmen vielleicht, mit einer richtig guten Diät? Dann wird Ihnen Ernährungswissenschaftler Uwe Knop dringend davon abraten. Er hält Diäten sogar für gefährlich: Sie könnten der Einstieg sein in Essstörungen. Knop stellt die wissenschaftliche Basis für allgemeine Ernährungsempfehlungen in Abrede, egal ob nun "low fat" oder "low carb" oder nach welcher Regel auch immer. Gerd Dehnel spricht mit ihm über mangelnde Erkenntnisse der Ernährungswissenschaft.

Die Ernährungswissenschaft ist nach Knops Meinung nicht mehr als ein Blick in die Glaskugel: "Weil jeder aus den schwachen Daten genau das extrahieren kann, was er für seine Ernährungsphilosophie braucht." Denn Grundlage seien meist Beobachtungsstudien, die jede Menge Hypothesen und Vermutungen liefern, "die man in alle Richtungen interpretieren kann, wenn man sie selektiv genug zusammenstellt. Dann bekommt man das Ergebnis, das man braucht."

"Jeder Mensch is(s)t anders"

So gebe es z.B. in der gesamten Ernährungswissenschaft keine belastbaren Daten, die zeigen, dass gesunde Menschen weniger Schlaganfälle bekommen oder dünner werden, keinen Krebs bekommen oder länger leben, wenn sie auf Kohlenhydrate verzichten. "Jeder Mensch verstoffwechselt jedes Essen anders. "Studien zeigen, dass bei dem einen der Blutzuckerspiegel bei dem einen nach einem proteinreichen Essen stark ansteigt, und beim andern nach einem kohlenhydratreichen. Letzten Endes isst jeder Mensch immer ein spezielles Gemisch, und das mehrfach über den Tag hinweg."

Ernährung ist also individuell, und jeder kann nur für sich herausfinden, was gut und was schlecht ist.

Für die Ernährungswissenschaft fordert Knop daher eine "Kernreform", bei der das Individuum im Focus stehen muss. "Im Zentrum muss die Beratung von Angesicht zu Angesicht stehen. Allgemeine Regeln zur Ernährung sollten dagegen komplett abgeschafft werden." Doch die Zeit allgemeiner Ratschläge sei vorbei.

 

Zur Sendungs-Übersicht

Interviewsituation. Symbolbild für die Sendereihe Vis à vis [colourbox]

Vis à vis

Hintergründe, Meinungen und Analysen im Dialog: Hier kommen Menschen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu Wort.