Fan-Protest gegen Montagsspiele
imago/Jan Huebner
Bild: imago/Jan Huebner

Draufgehalten | 03.12.2018 - Deutsche Protest-Prioritäten

Hunderttausende Fußball-Fans haben am Wochenende in ganz Deutschland gegen Spiele am Montagabend protestiert. Das ist zwar löblich, meint Sportkommentator Thomas Kroh. Gleichzeitig fragt er sich aber auch, warum die Deutschen nur beim Fußball in Massen auf die Barrikaden gehen.

81.000 in Dortmund, mehr als 50.000 in Stuttgart, 42.000 in Bremen - und überall Schweigen im Walde; also im Stadion. Stummer Widerstand gegen die Auswüchse eines Milliardengeschäfts, das einmal Proletensport war. Aber plagen dieses Land keine anderen Ärgernisse, die die Leute auf die Straße treiben sollten?

Die Zeitung B.Z. hat kürzlich gemeldet, dass sich laut Onlineportal "ImmobilienScout24" für ein bezahlbares Obdach in Berlin-Neukölln 836 Wohnungssuchende beworben hätten: 836 für eine einzige Bude von 54m²!

Die Süddeutsche Zeitung berichtete, dass die von Banken und Hedgefonds verursachte Finanzkrise von 2008 den deutschen Steuerzahler wohl mehr als 68 Milliarden Euro kosten werde; jede Familie - von den Aldi-Albrechts bis hin zu den Cindys aus Marzahn - zahle 3000 Euro.

In der Zeit, in der in Hamburg beim Bau der Elbphilharmonie die Kosten von 77 Millionen Euro in die Schwindel erregende Höhe von rund 800 Millionen Euro schossen - also auf das Zehnfache -  titelte das Abendblatt der Hansestadt: "7200 Hamburger Schüler sollen im Container lernen."

Der Kostenrechner für die Chimäre von Flughafen im märkischen Sande vor den Toren Berlins zeigt derzeit die Summe von bald 5,2 Milliarden Euro an, jede Minute kommen laut Internetzähler etwa 800 Euro hinzu. Die Endsumme wird derzeit auf mehr als 7 Milliarden Euro geschätzt, was mehr als das Dreifache des ursprünglichen Preises wäre.

Die einstmals so stolze Deutsche Bahn glänzt nur noch mit Verspätungen epischen Ausmaßes, wenn die Züge nicht gleich komplett ausfallen; dafür gibt's alle Nase lang Fahrpreiserhöhungen, Autokonzerne betrügen von Hacke bis Nacke und der peinlich berührte Wirtschaftsminister hat angeblich angewiesen, ihn im Auto nicht mehr mit ausländischen Kollegen am Mobiltelefon zu verbinden, da er regelmäßig in Funklöchern verschwindet. Ich könnte die Aufzählung noch eine janze Weile fortsetzen.

All dies nehmen die Deutschen fatalistisch hin, aber im Fußball-Stadion protestieren sie zu Hunderttausenden stumm gegen Montagsspiele. Das verstehe wer will!

Zurück zur Übersicht

Hertha BSC - Olympiastadion (Bild: dpa)
dpa

Sport im Inforadio

Ergebnisse, Interviews, Sieger und Verlierer des Tages. Dazu am Wochenende Fußball satt: Erste und zweite Liga live, natürlich mit der Bundesliga-Konferenz und dem Tippspiel.